Gemeinsam schaffen wir das!

Mit Innovationen sicher 
durch die Krise.

15

Juni, 2020

Die letzten Monate haben gezeigt, dass die stärkste Kraft, die jede Krise meistern kann, der unbedingte Zusammenhalt ist. Auch wenn es in diesen Tagen nur „mit Abstand“ geht, sind wir alle doch näher zusammengerückt, die gegenseitige Unterstützung hat sowohl privat als auch beruflich einen ganz neuen Stellenwert bekommen.

Zusammenhalt zeitigt gute Ergebnisse

Doch bevor wir näher auf die Früchte der gemeinsamen Arbeit eingehen, noch ein paar Worte zum Begriff „Zusammenhalt“: „Jede Beziehung, jede Freundschaft und jede Arbeitsgemeinschaft braucht ihn. Ohne Zusammenhalt gibt es keine Ergebnisse. Oder zumindest nicht die bestmöglichen. Ohne Zusammenhalt keine Freude. Zumindest keine echte in der Gemeinschaft. Wenn man Zusammenhalt schafft und stärkt, gelingen auch Arbeit und gutes Leben. Denn der Mensch braucht beides: eine starke Gemeinschaft und gute Ergebnisse.“

Unser Beitrag zum Systemerhalt

Dass eine starke Gemeinschaft gute Resultate hervorbringt, steht spätestens seit Corona außer Frage. Wenn Not am Mann ist, stellen Betriebe sogar ihre Produktionsabläufe um, um damit dringend benötigte Güter wie Mund-Nasen-Schutzmasken, Einweghandschuhe oder Desinfektionsmittel herzustellen. Auch wir von WOLF PLASTICS beliefern systemerhaltende Betriebe im Gesundheits- und Lebensmittelbereich. Wir sind stolz, einen Beitrag leisten zu können, um das gesamte System am Laufen zu halten. Unsere Werke sind glücklicherweise so gut aufgestellt, dass unsere Verpackungen auch in Krisenzeiten auf kürzestem Weg gut bei unseren Kunden ankommen.

Was täten wir jetzt ohne „Plastik“?

Sogar die renommierte Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) beschäftigt sich nun mit den positiven Seiten von Kunststoff. Sinngemäß heißt es da: „In Tagen wie diesen ist er aus unserem ‚neuen Alltag‘ nicht mehr wegzudenken: der oft und gerne diffamierte Kunststoff. Im gemeinsamen Kampf gegen den unsichtbaren Feind Corona ist er das Material der Wahl. Ohne ihn läuft nichts. Etwa der Mundschutz, denn die FFP-Masken bestehen aus Polypropylen-Schmelze, Schutzkleidung aus beschichteter Zellulose oder ganz aus Plastik, die Brillengläser aus Polycarbonat. Sämtliche Spritzen, Schläuche und viele Teile der Beatmungsgeräte sind ebenfalls aus Kunststoff, anderes Material kommt dafür gar nicht erst in Frage, einiges davon stammt aus dem 3D-Drucker. (…) Auch im Alltag geht vieles nur mit Plastikprodukten, zum Beispiel sind aus hygienischen Gründen Verpackungen von Lebensmitteln notwendig, (…) Im Einzelhandel fällt jenen, die noch einkaufen gehen, überall der Spuckschutz auf – Scheiben aus Acrylglas, das es schon seit fast einem Jahrhundert gibt und das vielfältig verwendbar ist. (…) Wer jetzt immer noch meint, Plastik sei eine Erfindung des Teufels, der mache einmal ein Gedankenexperiment: Angenommen, es gebe keine Kunststoffe – was hätten wir dann jetzt nicht?“

Gemeinsam für eine saubere Umwelt

Schön, dass nun doch etwas gerechter mit dem Produkt Kunststoff verfahren wird. Dennoch müssen wir auch weiterhin am Ball bleiben und sämtliche Recyclingtechnologien vorantreiben. Denn es gibt ein Leben nach Corona, und wir sind es unserem Planeten und kommenden Generationen schuldig, eine möglichst „saubere“ Umwelt zu hinterlassen.

Auch hier ist wieder Zusammenhalt gefragt, um die Krisen unserer Zeit in den Griff zu bekommen. Sammeln, verwerten, einen Kreislauf mit 100% Recyclingmaterial zu installieren und aufrecht zu erhalten, dazu braucht es eine Kooperation von uns allen: Produzenten, Abfüller, Verbraucher, Recycler, Forscher und Entwickler. Wir behalten also auch in den Zeiten, wo der Fokus scheinbar nur auf einer einzigen Sache zu liegen scheint, unsere Kernthemen fest im Blick.

Erkenntnisse aus der Krise

Wirtschaft und Umweltbewusstsein sind keine Gegensätze. Das eine ist ohne das andere nichts wert. Beim Wiederaufbau der Wirtschaft wird mehr denn je auf ein neues Miteinander gesetzt werden. Es zeichnet sich bereits jetzt ab: Die Globalisierung ist an ihre Grenzen gestoßen, regionale Produktionskonzepte werden mehr denn ja geschätzt, denn sie garantieren Unabhängigkeit.

Wir von WOLF PLASTICS haben uns schon lange so verhalten, dass uns eine Krise von globalem Ausmaß nicht aushebeln konnte. Durch lange aufgebaute Partnerschaften und krisensichere Produktion ist es uns gelungen, weitestgehend gut durchzukommen, zur Freude unserer Kunden, Partner und Mitarbeiter. Wo immer es möglich ist, werden wir auch weiterhin unseren Beitrag für eine funktionierende Gemeinschaft leisten und hoffen auf ein konstruktives Miteinander von uns allen für uns alle.

Jetzt Kontakt aufnehmen!